Ernährung im Alter

Wenn man älter wird, möchte man sich die Gesundheit und Leistungsfähigkeit gerne so lange wie möglich erhalten. Die meisten Menschen machen viele Pläne für das Rentnerleben und möchten nach einem arbeitserfüllten Leben gerne Hobbys, Reisen oder einfach Freizeit mit der Familie genießen. Eine gute Gesundheit – geistig sowie körperlich- ist dazu natürlich eine Grundvoraussetzung. Mit einer seniorengerechten Ernährung kann man die Vitalität so lange wie möglich erhalten.

FItness im Alter

Fit im Alter durch gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung ist in jedem Lebensalter von Wichtigkeit. Wer sich richtig ernährt, kann Krankheiten vermeiden und den Altersprozess hinauszögern. Doch besonders bei älteren Menschen ist es wichtig, auf eine angemessene Ernährung zu achten. Die Bedürfnisse sind auf Grund der Veränderungen im Körper anders, als bei jüngeren Menschen und auch verschiedene altersbedingte Krankheit sowie die Einnahme von Medikamenten können zu bestimmten Ernährungsnotwendigkeiten beitragen. In jedem Falle kann man mit einem angemessen Speiseplan selbst dazu beitragen, das eigene Wohlbefinden positiv zu beeinflussen.

So verändert sich der Körper im Alter

Man kann davon ausgehen, dass altersbedingte körperliche Veränderungen im Körper bei Frauen nach der Menopause und bei Männern etwa ab dem 65. Lebensjahr einsetzen. Zunächst einmal verändert sich die Körperzusammensetzung. Der Wassergehalt und die Muskelmasse nehmen ab, während der Fettgehalt zunimmt. Das bedeutet auch, dass man im Alter ruhig ein wenig mehr wiegen darf, ohne dabei als übergewichtig zu gelten. Da Übergewicht jedoch auch im Alter die Gesundheit belastet, sollte man das Gewicht und den BMI regelmäßig überprüfen. Zu den weiteren Veränderungen gehören eine Verlangsamung der Verdauung, Verminderter Durst und oft auch eine verminderte Speichelbildung. Die veränderte Körperzusammensetzung sowie eine verminderte körperliche Aktivität haben zur Folge, dass der Energiebedarf sinkt. So sollten mit der Ernährung weniger Kohlenhydrate aufgenommen werden, während die Versorgung mit Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen jedoch unbedingt aufrecht erhalten werden muss.

Die besten Komponenten für eine altersgerechte Ernährung

Flüssignahrung im Alter

Flüssignahrung ist im Alter besonders empfehlenswert

Da das Durstgefühl im Alter nachlässt, sollte darauf geachtete werden, dass man ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Mindestens 1.5 Liter Flüssigkeit sollten pro Tag aufgenommen werden. Idealerweise sollte man dabei Wasser sowie Kräuter- und Fruchttees bevorzugen. Um einer Mangelernährung entgegen zu wirken, ist ein ausreichendes Maß an Obst und Gemüse von Wichtigkeit. Wenn Kauen zur Qual wird, eignen sich Geräte wie Mixer oder Entsafter (siehe Entsafter Test), die die Nahrung in verzehrbare Flüssigkeit umwandeln und die wertvollen Nährstoffe trotzdem aufrechterhalten. Es ist empfehlenswert, fünf kleine Portionen am Tag zu sich zu nehmen. Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln stellen einen weiteren wichtigen Teil der Ernährung da. Vollkornprodukte sind dabei generell vorzuziehen, da sie reich an Ballaststoffen und Vitaminen sind. Jedoch ist beim Verzehr voll Vollkornprodukten auch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme wichtig, um Verstopfung zu vermeiden. Auch Milch und Milchprodukte sollten in der Ernährung enthalten sein, wobei es ratsam ist, auf die fettarme Variante zurückzugreifen. Dadurch erhält man eine regelmäßige Kalziumzufuhr, die den Abbau der Knochenmasse aufhalten kann. Fisch und Fleisch sollte nur in geringeren Mengen gegessen werden, um eine hohe Aufnahme von Purinen und Cholesterin zu verhindern, die Gicht und Arteriosklerose begünstigen können.

Mit einer gut abgestimmten Ernährung, kombiniert mit ausreichender Bewegung kann man auch im Alter fit bleiben und den wohl verdienten Ruhestand so lange wie möglich genießen.